Aktuell: Erst die Gala, dann der Schock ...
10.04.2007
Am Ostermontag gastierte die Reserve des Post SV zum Nachholspiel der Kreisklasse 6 beim SC Eilbek II und kam, nach einem 0:1-Rückstand, zu einem am Ende klaren 6:1-Sieg. Wesentlichen Anteil daran hatte Liga-Spieler Maik Luttermann, der einen, so Obmann Sven Carstens, "Gala-Auftritt" hinlegte: Vier der sechs Tore erzielte der 29-Jährige selbst, zu den beiden restlichen Treffern steuerte er die Vorlage bei. In der Schlussphase dann aber der Schock: Achillessehnen-Riss! Ganz bitter, war es für Luttermann doch erst das zweite Spiel nach seiner monatelangen Verletzungspause (Adduktoren-Entzündung). Die Operation erfolgte umgehend im Bundeswehr-Krankenhaus und sei, so Carstens, "gut verlaufen."

Luttermann, der im vergangenen Sommer vom TSV Sasel nach Neusurenland gekommen war, wird den Postlern voraussichtlich bis März 2008 fehlen, ebenso wie seine Sturmkollegen Boris Lucht, André Seidel (beide Kreuzband) und Tobias Mordziol (Bruch des Fußgelenkes). Für Carstens, der mittlerweile von einem "Seuchenjahr" spricht, ein "Alptraum": "Wir sind mit unserem Latein am Ende. Mit Tobias Graaf und Selcuk Yaldiz haben wir nur noch zwei gesunde Stürmer. Wir brauchen dringend neue Offensiv-Kräfte."

SportNord wünscht Maik Luttermann Gute Besserung!




Kommentare zum Artikel:
- RE: Gute Besserung (greenblue7 11.04.2007 15:08)
- RE: Gute Besserung (WORTSPIELER 11.04.2007 13:12)
- RE: Gute Besserung (OSV 1 11.04.2007 10:44)
und 2 weitere Kommentare




zurück

Druckversion